Über den Wolken – Mountain on Fire die zweite

Das Genussevent der Extraklasse erlebte vom 25. bis 28. April seine zweite Auflage. Dabei setzte Mountain on Fire in Hochsölden mit erlesensten Genussmomenten, außergewöhnlichen Protagonisten und spektakulärer Inszenierung zu neuen Höhenflügen an.

Die Kulisse atemberaubend. Das Aufgebot an Verkostungserlebnissen und Gourmandisen spektakulär. „Ein Wort: WOW! Mir fehlt das Vokabular um zu beschreiben wie fantastisch dieses Event war“, schwärmt Rocky Patel. „Mountain on Fire ist DER Pflichttermin schlechthin, hier muss man dabei sein“.

Rocky muss es wissen, kennt er doch Zigarrenveranstaltungen rund um den Globus in und auswendig. Auch heuer war er extra aus den USA angereist und präsentierte die Premiumzigarre Liberation by Hamlet Paredes dem Europäischen Markt.

Was Mountain on Fire auszeichnet ist die Verknüpfung bester Regional-Kulinarik, begleitet von der Winzerelite Österreichs und der Champagne, die ihre Tropfen zur Degustation anboten. Dazu eine Selektion erlesener Cognacs, Whisky und Rum sowie führender Luxus- und Lifestylemarken – jedem Geschmack wurde etwas geboten.

Über ein Jahr haben die Macher (Hotelier Erwin Fender, Kolja Kukuk, Managing Director Europe von Rocky Patel Premium Cigars und Gastro-Unternehmer Jörn Brattke) an den Vorbereitungen getüftelt. Die perfekte Umsetzung und der Erfolg geben ihnen einmal mehr Recht. Nahtlos verschmolzen regionale Einflüsse mit internationalen Akzenten, heimische Produzenten trafen auf kosmopolitisches Savoir-vivre.

Ob beim Frühstück auf der urigen Gampe Thaya, in James Bond Manier im Spitzenrestaurant Ice Q auf 3.000m Höhe oder auf der sonnenüberfluteten Terrasse sowie im Wellnessareal des Hotel Schöne Aussicht: überall und beinahe rund um die Uhr konnten die Aficionados ihrer Genussleidenschaft völlig freien Lauf lassen. Verwöhnt vom exzellenten Service und der Herzlichkeit der Gastgeber, umrahmt von der dramatischen Kulisse der Tiroler Bergwelt.

“Wir wollten von Beginn an ein internationales Spitzenevent kreieren, das neue Maßstäbe setzt. Ein Ausrufezeichen von Hochsölden und Österreich in die Welt – die Rückmeldungen und Begeisterung der Teilnehmer sind fantastisch“, so Organisator Kolja Kukuk.

Mountain on Fire 2019 ist Geschichte, doch es wird bereits an neuen Überraschungen für 2020 gebastelt. Denn eines steht fest: ein solches Gipfeltreffen muss auch im nächsten Jahr die Berge in Flammen stecken.